infowilplus.ch (08. März 2011)


Singend und klingend den Frühling herbeilocken

Die Kinder- und Familienkonzerte, stets von Walter Gysel am Piano musikalisch begleitet, motivieren die Kinder zum Mitsingen und Mitmachen.
Die Kinder- und Familienkonzerte, stets von Walter Gysel am Piano musikalisch begleitet, motivieren die Kinder zum Mitsingen und Mitmachen.
Mit Tieren wurden die Geschichten singend aufgezeigt.
Mit Tieren wurden die Geschichten singend aufgezeigt.

Es wurde ein aussergewöhnliches Konzert mit buntem Programm zum Mitmachen.

sr

 

Jacqueline Rubli lud zusammen mit Walter Gysel vergangene Woche zu einem Familien- und Kindermitsingkonzert ins Pfarreiheim Zuzwil ein. Bereits zehn Minuten vor Konzertbeginn war der grosse Saal des katholischen Pfarreiheims zum Bersten voll und die Kinder konnten es kaum mehr erwarten, bis es endlich losging.

 

Auf Wunsch aller derer, die noch ins Skilager dürfen, sang Jacqueline Rubli zu Beginn ein paar Schneelieder, um den Schnee nochmals aus den Wolken zu locken und die weit über 100 Kinder sangen tatkräftig und voller Freude mit. Deutlich war zu hören, dass Jacqueline Rublis Lieder aus dem Sternenklang bereits die Kantonsgrenze überschritten hatten und schon vielen Kindern bekannt sind.

 

Frühlingsboten läuten

Mit Schneeglöckchen, die langsam aus dem Schnee wuchsen, ging’s zum Frühling über. Das sanfte Läuten durfte vom Publikum mit Glocken und Bewegungen mitgestaltet werden. Mit einem fetzigen Fasnachtslied, wo sich die Kinder in grosse Elefanten und andere Tiere verwandelten, wurde der Winter restlos vertrieben und das erste Lied aus dem Sonnenklang wurde angestimmt.

 

Das Lied bereitete den Kindern so viel Freude, dass sie es immer und immer wieder hören wollten.

 

Mit dem Frühling wuchsen auch die anderen Blumen und die Blumenfee war froh um Verstärkung aus dem Publikum. Grösseren Kindern gab Rubli Klangstäbe ab und erlaubte ihnen damit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Alle anderen waren mit Rasseln eingedeckt und spielten fleissig mit. Regen und Sonnenschein ermunterten die Kinder zu einer gegenseitigen Rückenmassage und liessen die Blumen wachsen.

 

Nach den bunten Blumen liessen auch die Tiere nicht auf sich warten; hüpfende Fröschen, summende Bienen, tippelnde Mäuse wurden von den Kinder freudig nachgeahmt.

 

Hasenschule für angehende Osterhasen

Bevor aus einem Hasen ein Osterhase werden kann, muss dieser erfolgreich eine Hasenschule absolvieren, was die Jüngste aus Rublis Familie mit Bravour vortrug. Doch auch dann kann es vorkommen, dass der Osterhase beim Hüpfen seine Eier verliert.

 

Als die Kinder mit geschlossenen Augen zählen mussten, wie viele Eier der Osterhase schon wieder verloren hat, wurde es selbst im überfüllten Saal mucksmäuschen still.

 

Amüsante Lieder

Wenn der Bauer im Frühling die Tiere ins Freie lässt, kann es sein, dass jemandem etwas auf den Kopf fällt, was nicht sollte. Mit Stofftieren wurde diese Geschichte singend aufgezeigt und erntete grosses Gelächter. Das letzten Lied, worin es sich um den Übertritt vom Kindergarten in die Schule handelte und das Aufstrecken übte, sprach besonders viele Publikumsgäste an, waren doch die meisten in diesem Alter.

 

Publikum zum Mitmachen motivieren

In ihren beliebten Kinder- und Familienkonzerten, die stets von Walter Gysel am Piano musikalisch begleitet und von ihren Kindern gestalterisch unterstützt werden, gelingt es Jacqueline Rubli immer wieder aufs Neue, die Kinder zum Mitsingen und Mitmachen zu motivieren.

 

So bleiben ihre Konzerte aussergewöhnlich, weil sie nebst Ohren- und Augenschmaus ein abwechslungsreiches und buntes Programm zum Mitmachen bietet. Nun freuen sich schon alle auf ihr nächstes Konzert.